XenServer Volume SR (SAN) vergrößern ohne die VM’s herunterzufahren

getestet mit 6.1

1.xe sr-list name-label=“iSCSI high“
Suche nach uuid
2.
pvscan | grep „uuid“
suche nach /dev/mapper/xyz ID
3.
xe sr-scan uuid=“uuid“
(keine Ahnung was der tut – stand in der Anleitung)
4.
mpathutil resize MapperID (ohne /dev/mapper/)
Hier wird wohl das die Festplatte vergrößert
5.
pvresize /dev/mapper/xyz ID
Hier wird wohl das LVM dann vergrößert
6.
xe sr-scan uuid=“uuid“
Hier wird wohl die Aktualisierung an Xen propagiert
7.
Prüfen ob alles geklappt hat
pvscan | grep „uuid“

​getestet mit 6.0

1. xe sr-list name-label=“iSCSI high“
Suche nach uuid
2.
pvscan | grep „uuid“
suche nach /dev/sdX
3.
xe sr-scan uuid=“uuid“
(keine Ahnung was der tut – stand in der Anleitung)
4.
echo 1 > /sys/block/sdX/device/rescan
5.
pvresize /dev/mapper/xyz ID
Hier wird wohl das die Festplatte vergrößert
6.
xe sr-scan uuid=“uuid“
Hier wird wohl die Aktualisierung an Xen propagiert
7.
Prüfen ob alles geklappt hat
pvscan | grep „uuid“

XEN Sockets in eine VM mit cores durchreichen

1. Im Host die Anzahl der Sockets einstellen (nicht wunder wird hinterhet zumindest bei der 6.0.2 wieder geändert – sonst ging es aber nicht)

2. die Befehle absetzen – Console auf dem Host (dabei muss aber cores-per-socket den physischen entsprechen)

uuid – steht in der VM auf der „General“ Seite und lässt sich auch mit rechtsklick kopieren.

​xe vm-param-set platform:cores-per-socket=6 uuid=31aca34c-7d17-5c8a-2e94-db9cc282f983
xe vm-param-set VCPUs-max=12 uuid=31aca34c-7d17-5c8a-2e94-db9cc282f983
xe vm-param-set VCPUs-at-startup=12 uuid=31aca34c-7d17-5c8a-2e94-db9cc282f983

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑